Donnerstag, 11. Dezember 2014

Die Pferdedecke - Ein Muss oder nicht?

Wie sinnvoll sind Pferdedecken im Allgemeinen und im Winter im Besonderen ?

Es gibt unzählige Varianten an Pferdedecken: gefütterte oder ungefütterte Decken mit mehr oder weniger funktionellen Materialeigenschaften, die vor Kälte, Wind und Regen, Schnee und Eis schützen. 
Dann gibt es noch wattierte Pferdedecken, die darüberhinaus eine wärmeisolierende Wirkung haben und in ganz verschiedenen Wattierungsstärken erhältlich sind.



Auch die Bezeichnungen bzw. die Einsatzzwecke von Pferdedecken weisen eine enorme Vielfalt auf: Es gibt
Stalldecken, Winterdeckne und Thermodecken, Führmaschinendecken, Ausreitdecken und Nierendecken, Outdoordecken, Regendecken, Paddockdecken, Koppeldecken, Weidendecken, Transportdecken, Fliegenecken, Fliegenausreitdecken  …

Anbei ein kleiner Film, wie eine Pferdedecke entsteht:



Außer geschorenen und alten und kranken Pferden muss weder im Winter noch in der Übergangszeit kein Pferd eingedeckt werden. Vor allem Robustrassen brauchen keine Pferdedecken.

Die "Aktion Pferdedecke" wirft von vornherein einige Fragen auf:

Angefangen mit: Worauf muss beim Eindecken geachtet werden?

Über: Mit welcher Pferdedecke soll mein Pferd eindeckt werden, wenn es im Offenstall steht?

Bis hin zu: Welche Art Pferdedecke ist für welche Einsatzzwecke am besten geeignet?

Alles in allem lautet das Fazit: Eine Pferdedecke bedeutet Arbeit für den Pferdebesitzer bzw. den Stallbetreiber oder auch dessen Angestellte und dem Pferd bringt es in den allermeisten Fällen: Nix.*

* Oder eventuell doch etwas: Nämlich Hautpilz kann entstehen. Daher ist es wichtig, die Pferdedecke auch immer gut austrocknen zu lassen, am besten mit der innenseite nach außen in die Sonne hängen oder legen. Und natürlich eine regelmäßige Wäsche ist angesagt.

Kommt an einem kalten Tag doch die Sonne raus, dann schwitzt das Pferd. Sind die Schnüre bzw. Gurte nicht richtig geschlossen, kann die Decke kaputtgehen, im schlimmeren Fall kann das Pferd auch irgendwo hängenbleiben und sich mit seiner Pferdedecke selbst Verletzungen zufügen. Also immer sorgfältig alle vorhandenen Gurte schließen und auf intakte Funktionalität prüfen.


Einen Vorteil einer Pferdedecke gibt es allerdings: Man hat immer ein schönes, sauberes Pferd - auch bei noch so matschiger Koppel.

Letzendlich muss jeder selber für sich bzw. sein Pferd überlegen, ob dieses eine Pferdedecke braucht - und zu welchem Zweck.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen